telefon 02204/ 703 9944
brief
 
  • IT intouch Blog

Kategorien
Veröffentlicht am 10. Dezember 2009 von Florian Trautmann in Allgemein

Facebook Virus via Email

Gerade in diesem Moment landen eine Reihe von angeblichen Facebook-Emails in unseren SPAM Ordnern. Dieser Zeitpunkt ist nicht verwunderlich, da Facebook Änderungen an den Sicherheitsrichtlinien vornimmt.

 

Die ersten Mails die uns erreichten, waren designtechnisch nicht die beste Wahl.

 

Facebookmail

 

Eigentlich eine standardmäßige SPAM-Mail die wie viele Andere auch eine .zip-Datei im Anhang mitliefert.

 

Einzig der Betreff

 

 Facebook Password Reset Confirmation. Customer Support.

 

könnte einige User dazu bewegen, den Anhang doch zu öffnen.

 

Hoffen wir mal, dass das nicht der Fall sein wird.

 

Allerdings erreichten uns danach weitere angebliche Facebookmails die doch schon etwas aufwendiger gestaltet wurden.

 

Facebook Virus via Email

 

Diese Mails könnten durchaus einige Nutzer dazu bewegen, die aufgeführten Links zu klicken. Auch hier gilt es nur zu hoffen, dass es nicht zu viele treffen wird.

 

Was hinter diesen Mails steckt wollen wir gar nicht wissen. Allerdings lassen die Links

 

www.facebook.com.tyqsazz.me.uk/global_directory/LoginFacebook.php

 

auf eine nachgebaute Facebookseite schließen, in der der User sein Passwort ändern soll....

 

Dass man die -in den Mails- aufgeführten Links nicht anklicken soll ist hoffentlich allen klar ;).


 
Veröffentlicht am 07. Dezember 2009 von Florian Trautmann in Allgemein

ECOEV Twitter-Seminar: Die Top Twitter Tipps erfolgreicher Unternehmen

Wenn die Twitterer von Ebay, Otto, Allianz, Germanwings, Kodak und co. zusammentreffen, dann nennt sich das ganze "Twitter-Strategien erfolgreicher Unternehmen" veranstaltet vom eco Arbeitskreis Online Marketing. Wir waren dabei und haben so einiges zu berichten.

 

An dieser Stelle soll nicht die komplette Diskussion dokumentiert werden, sondern vielmehr ein Augenmerk auf die persönlichen Top Statements der deutschen Twitter-Elite geworfen werden. Inwieweit diese zustimmen, steht gerne zur Diskussion:

     

  • ohne "Homebase" ist Twitter sinnlos ( Blog, Website, Webshop )
  • jedes Unternehmen das in Twitter einsteigen möchte, sollte vorab Social Media Richtlinien definieren ( "was erlaube ich meinen Mitarbeitern und was nicht")
  • nicht nur auf die eigenen Webseiten verlinken, sondern auch gerne einmal auf branchenfremde Quellen verweisen
  • Twitter ist ideal geeignet, um auf Probleme der Kunden in Echtzeit einzugehen
  •  Twitter ist ein ideales Reputation Management Tool
  • hinter einem Twitter Account sollte immer eine oder mehrere Personen stehen ( öffentlich im Profil genannt ) Dies wirkt authentischer
  • die großen deutschen Unternehmen haben im Schnitt einen Follower-Anstieg von 10 % im Monat
  • Reichweiten / Sichtkontakte / Hits / Visits durch Twitter sind für die großen Unternehmen sekundär, da diese einen verschwindet geringen Anteil ausmachen
  • Twitter dient der Imagebildung und dem Branding
  • Twitter erreicht verhältnismäßig wenig potentielle Kunden, diese sind dafür höchst relevant
  • "return on ignoring" Faktor ist nicht zu unterschätzen. Mache aus unzufriedenen Nörglern zufriedene Kunde
  • Kundenfragen über Twitter beantworten ist PR und Support in Einem (alle Follower sehen das man sich um seine Kunden kümmert)
  • direkte Abverkäufe über Twitter sind nicht das primäre Ziel
  • Firmen sollten sich schon jetzt Twitteraccounts mit ihrem Firmennamen sichern (in allen Kombinationen). *bevor es zu spät ist*
  • in den USA wird Twitter massiv für den B2B Bereich eingesetzt. Experten rechnen mit einer ähnlichen Entwicklung in Deutschland
  • Twitter kann zur Marktforschung genutzt werden und dies komplett kostenlos
  • aus rechtlicher Sicht sind vermischte Tweets nicht zu empfehlen ( Unternehmen / privat )
  • Zusagen über Twitter sind rechtlich verbindlich. Hier spielt der Kanal keine Rolle (dokumentierte Grauzone)
  • Tweets sollten 0% privat sein, aber 100% persönlich
  • Auf Twitter kann besonders gut “geübt” werden, wie Social Media funktioniert. Allerdings nicht blind, Guidelines sind absolut essentiell.
  •  

Die Top Retweets der Unternehmen:

     

  • Einladung zu einem exklusiven Event
  • Gewinnspiel ( vorsicht SPAM)
  • aufspringen auf aktuelle Themen
  • online Sehtest
  • Skurriles
  • Aphorismen ( selbst formuliert, gerne auch kritisch und aktuell )
  • relevante Termine vorab für Follower
  • stelle dir immer die Frage " würde ich das selber weiterleiten?"
  •  

Besonders interessant:

     

  • Selbst Unternehmen mit einer 5 stelligen Anzahl an Mitarbeitern, investieren teilweise nicht mehr als 1 Stunde am Tag in Twitter.
  • Alle Unternehmen taten sich recht schwer bei der Frage nach der direkten Erfolgs-Messbarkeit der Twitter Aktivitäten und konkreten Kennzahlen.
  • Teilweise herrschte die Einstellung "Wir Twittern weil es die anderen auch machen"
  • sieht man sich die Follower Zahlen der großen Unternehmen an, wird schnell klar das Twitter in Deutschland absolut in den Kinderschuhen steckt
  •  

Da für alle Beteiligten die Reaktionszeit ein entscheidender Faktor war, hier die Twitterer die am schnellsten auf diesen Blog-Beitrag reagiert haben:

     

  1. twitter.com/kodak_de/
  2. twitter.com/allianz_de
  3. twitter.com/kaihattendorf/ - Messe Frankfurt ( Respekt, er hat sogar während der Diskussion getwittert )
  4. twitter.com/germanwings
  5. twitter.com/ebayDE
  6.  

Respekt an die Twitterer meine nächste Kamera wird eine Kodak sein, welche ich mir in der Messe Frankfurt ansehen werde und dann auf meinem Germanwingsflug nach Mallorca mitnehme. Falls mir was passiert bin ich ja über die Allianz perfekt versichert ;)


 
Veröffentlicht am 05. Dezember 2009 von Florian Trautmann in Suchmaschinenmarketing

Twitter Strategien erfolgreicher Unternehmer

Nachdem wir uns die letzten Monate etwas intensiver mit dem Thema Twitter befasst haben, stellt sich mir immer noch die Frage, ob Twitter Unternehmen einen wirklichen Mehrwert bringen kann.

Da wir uns gerne überzeugen lassen wollen, werden wir am Montag (07.12.09) das Seminar "Twitter Strategien erfolgreicher Unternehmer" des Verbands der deutschen Internetwirtschaft e.V. besuchen. Hier erwarten uns die Twitterer von ebay, Otto, Alianz und co. und berichten über bereits sehr erfolgreiche Twitter Stategien in ihren Unternehmen.

 

Wir sind auf jeden Fall gespannt und werden über den ein oder anderen Twitter Geheimtipp berichten.

 

Wer sich noch anmelden möchte kann dies übrigens hier:

 

www.eco.de


 
Veröffentlicht am 25. November 2009 von Florian Trautmann in Suchmaschinenmarketing, Suchmaschinenoptimierung

SEO Werbung in der Financial Times Deutschland

Vor ein paar Wochen habe ich mich von einem sehr verlockenden Angebot breitschlagen lassen, in der Financial Times Deutschland (Ausgabe vom 26.11.2009) Werbung zu schalten. Absolutes Neuland für unsere SEO Akquise, außerhalb des WWW's zu werben. In dieser Ausgabe gibt es ein Sonderheft zum Thema Ecommerce und Marketing, sodass die Zielgruppe gar nicht mal verkehrt ist. Die angekündigten 40 % Sonderrabatt machten das Angebot dann so richtig schmackhaft.

 

Als nächstes wurde die Grafikabteilung beauftragt die Anzeige im Bannerformat zu gestalten.

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen wie ich finde:

 

Banner Financial Times

 

Ein Eyecatcher ist es auf jeden Fall und das ganz ohne nackte Frauen ;)

 

Platziert wird die Anzeige direkt unter einem Online-Marketing Artikel auf der vollen Breite.

 

Und nun ?

 

Jetzt heißt es abwarten auf morgen, wenn sich 300.000 Leser auf unsere Anzeige stürzen und unsere Telefonleitungen heiß laufen lassen ;)

Aber mal ganz im Ernst. Ich gehe von keiner besonders hohen Resonanz aus, lasse mich aber sehr gerne vom Gegenteil überzeugen.

Letztendlich muss sich dieser Marketing Kanal gegenüber Diensten wie Google AdWords durchsetzen. Wenn ich mir überlege wie viele Conversions ich mit einem 4-stelligen Adwords Budget erzielen würde,  dann kommen mir schon einige Zweifel auf.

 

Für alle Interessierten gibt es hier natürlich Feedback. Wer es noch eiliger hat kann uns auch gerne beim Twittern folgen:

 

 http://twitter.com/itintouch

 

26.11.2009 9:00

 

Ich muß schon sagen. Besser konnte man die Anzeige nicht platzieren. Vorab war uns bekannt, dass wir im Online Marketing Teil platziert werden. Das direkt über unserer Anzeige ein Bericht über Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung erscheint ist natürlich perfekt. Aussagen wie " Zwischen 2007 und 2008 kletterten die Ausgaben für Suchwortvermarktung um 24 Prozent von rund 1,2 auf 1,5 Milliarden Euro" oder "Statt in klassische Werbung zu investieren, kann man mit einer vergleichsweise günstigen Website-Optimierung schon enorme Steigerungen der Zugriffszahlen und damit des Umsatzpotenzials erreichen", leisten die notwendige Überzeugungsarbeit um zum Hörer zu greifen.

 

SEO Werbung in der Financial Times Deutschland 2

 

Aktuelle Kontakte : 0

 

26.11.2009 12:00

 

Leider noch keine Anfragen oder Anrufe eingegangen. Wie sieht es mit den Impressions aus? Ach stimmt ja, funktioniert im Print ja gar nicht ;)

Aktuelle Kontakte : 0

 

26.11.2009 14:00

 

Schade, schade. Immernoch keine Kontakte. So langsam sollte doch mal was kommen ...

 

Aktuelle Kontakte : 0

 

26.11.2009 16:00

 

Immernoch kein einziger Kontakt. Habe ich die Telefonnummer falsch geschrieben, Rechtschreibfehler in der Internet Adresse? Nein alles korrekt. Das kann es doch noch nicht gewesen sein :(

 

Aktuelle Kontakte : 0

 

26.11.2009 18:30

 

Kann man jetzt schon von einer Enttäuschung sprechen? Bei bisher 0 Resonanz eigentlich schon. Morgen wird erst einmal überprüft, wieviele Kunden sich wenigstens unsere Webseite angesehen haben. Ich kann mir aber vorstellen, dass der CPC unglaublich hoch sein wird.

 

Aktuelle Kontakte : 0

 

27.11.2009 10:00

 

Zwischenfazit: Da der Erfolg von Printwerbung nur sehr schwer messbar ist, fällt es hier nicht leicht konkrete Zahlen zu nennen. Zumindest können wir unsere direkten Webseiten Zugriffe auf ungewöhnlich hohe direkte Zugriffe messen. ( in der Anzeige wurde die Domain platziert ) Allerdings sind auch hier keine großen Sprünge zu verzeichnen. Wenn überhaupt könnten eventuell 10 Zugriffe der Anzeige in der Financial Times zugewiesen werden. Den lächerlich hohen CPC möchte ich an dieser Stelle noch nicht veröffentlichen, da dieser den Tod der Printwerbung bedeuten müsste.

Naja die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleicht liegt unsere Anzeige jetzt auf zich Geschäftsführer Schreibtischen und wartet nun so auf die Bearbeitung durch den Marketing Spezialisten ;).

 

Aktuelle Kontakte : 0

 

27.11.2009 11:12

 

Unglaublich, ich scheine Gedanken lesen zu können. Soeben rief der erste SEO Kunde an, welcher nach eigenen Angaben direkt über die FTD Anzeige auf uns aufmerksam geworden ist. Wollen wir doch mal hoffen das er auch Kunde wird. Der Counter läuft.

 

Aktuelle Kontakte :1

 

27.11.2009 18:50

 

Leider in den letzten Stunden kein weiterer Anruf auf die Anzeige. Mal sehen was das Wochenende bringt.

 

Aktuelle Kontakte :1

 

30.11.2009 9:30

 

Das Wochenende hat keine weiteren Kontakte gebracht.Vielleicht ändert sich das im Laufe dieser Woche noch.

Mich wundert vor allem, dass nicht einmal die Zugriffe auf unsere Website merklich angestiegen sind.

 

Aktuelle Kontakte :1

 

01.12.2009 15:20

 

So langsam zweifelt sogar der größte Optimist an dem Erfolg von Werbeschaltungen im Print. Leider keine weiteren Kontakte. Webseiten Zugriffe sind ebenfalls nicht wirklich messbar.

 

Aktuelle Kontakte :1

 

04.12.2009 17:33 - FAZIT

 

Ja man merkt schon, hier ist nicht mehr wirklich viel passiert. In Zahlen: Ein direkter Kontakt ist zustande gekommen, ob dieser Kontakt auch in einen Auftrag bringt, steht noch in den Sternen.

 

Fest steht:

     

  • an dem Produkt liegt es nicht: dafür wurde es bisher über andere Kanäle zu gut verkauft
  • an der Anzeige selbst kann es auch nicht liegen. Bisher haben wir durchwegs positive Resonanz bekommen
  • an der Publikation und dem Format liegt es wahrscheinlich auch nicht. Die Anzeige war optimal Platziert und erreichte die richtige Zielgruppe
  •  

Was war dann das Problem? :

 

Printanzeigen sind ganz einfach nicht zur Leadgenerierung gedacht. Wer Leads generieren möchte, sollte auf Kanäle wie z.B. Suchmaschinenmarketing oder Suchmaschinenoptimierung setzen.

 

Doch für wen rechnen sich dann Printanzeigen überhaupt noch?

 

Printwerbung dient in erster Linie dem Branding. Möchte man sein Produkt oder Firma bekannt machen, ist eine Printanzeige kein schlechtes Mittel. Damit ein Branding überhaupt funktioniert, reichen vereinzelte Schaltungen nicht aus. Hier muss permanent über einen längeren Zeitraum aktiv geworben werden. Dazu ist natürlich ein gewisses Werbebudget von Nöten, welches sich die meisten kleineren Agenturen nicht leisten können.

Vielleicht ist auch das ein Grund dafür, warum diese Branche besonders stark in der Krise steckt. Ausgefeilten online Marketing Aktionen oder sehr transparenten und effektiven SEM & SEO Kampagnen kann die Printwerbung nicht das Wasser reichen. Wie tief diese Branche in der Krise steckt, verdeutlichen die Lockangebote mit 40 -50 % Rabatt. Die Zeitschriften bekommen Ihre Werbeplätze einfach nicht mehr verkauft. Wer also vor hat Printwerbung zu schalten und Geld zu viel hat, kann jetzt verhältnismäßig günstig einsteigen.

Ob wir noch einmal eine solche Kampagne starten, kann ich jetzt noch nicht absehen. Es ist einfach zu verlockend mit dem Budget 2000 - 4000 Klicks durch AdWords Werbung zu generieren.


 
Kategorien
Archiv

2019 (1)

2018 (1)

2017 (1)

2016 (1)

2015 (6)

2014 (5)

2013 (7)

2012 (7)

2011 (13)

2010 (13)

2009 (18)

2008 (31)

Dezember (2)

November (4)

Oktober (1)

September (3)

August (2)

Juli (2)

Juni (1)

Mai (1)

April (3)

März (4)

Februar (5)

Januar (3)

2007 (13)