telefon 02204/ 703 9944
brief
 
  • IT intouch Blog

Kategorien
Veröffentlicht am 17. Januar 2017 von Florian Trautmann in Allgemein

Chatbots auf dem Vormarsch: Kündigt sich eine Revolution an?

Chatbots auf dem Vormarsch: Kündigt sich eine Revolution an?

Wenn Internetgrößen wie Mark Zuckerberg das Ende der Apps prophezeien und die Nutzer auf die kommenden Bots einschwören, sollte man sich diesem Thema nicht gänzlich verschließen. Vor allem als App Entwickler fragt man sich, ob man in den nächsten Jahren sein Dasein eher beim Arbeitsamt fristet, als vor dem Rechner anspruchsvolle Apps entwickelt. Eine gute Nachricht für App Entwickler vorweg: die verwendeten Technologien sind in beiden Bereichen nicht grundsätzlich unterschiedlich, sodass man sich sicherlich den Gang zum Arbeitsamt ersparen kann.

Doch schauen wir uns das Feld der Chatsbots genauer an und urteilen dann. Chatsbots sind eigentlich nichts Neues. So sind schon im letzten Jahrtausend Chatbots in Erscheinung getreten. Der ein oder andere Gamer erinnert sich vielleicht noch an Bots im Umfeld von IRC. Hier waren und sind Bots aktiv, die z.B. auf Anfrage die Termine der nächsten Clanwars durchgeben. Da die heutigen Bots vermeintlich auch nicht viel mehr leisten, stellt sich die berechtigte Frage, "warum kann ein solch alter Hut die App Welt revolutionieren?"

Vermutlich schöpft Facebook und Co die große Hoffnung aus der Verbreitung seiner Messenger. Der Facebook Messenger kommt mit ca. 1 Milliarde Usern weltweit durchaus auf einen erheblichen Marktanteil. Dies macht den Messenger natürlich auch für Firmen und Dienstleistungen interessant. Viele Webseiten integrieren auf der eigenen Webseite den Link zum direkten Facebook Messenger Chat. Da bei einer regen Nutzung  Mitarbeiter kaum noch mit der Beantwortung hinterher kommen, ist der nächste logische Schritt der Einsatz eines Bots. In den meisten Fällen wird der Bot zwar noch nicht den Mitarbeiter ersetzen können, jedoch können häufig wiederkehrende Prozesse automatisiert und standardisiert werden. 

Dabei muss der Bot nicht immer Aufgaben eines Mitarbeiters übernehmen, sondern kann auch als reine Informationsquelle dienen. Ein brauchbarer Bot zur Newsbeschaffung ist zum Beispiel der Bot von CNN. Dieser wirft auf Zuruf die spannendsten News zu einem angeforderten Thema aus. Wirklich revolutionär ist dies zwar nicht, aber die Erweiterung sich zu diesem Thema Pushnachrichten schicken zu lassen, ist recht praktisch. Damit ersetzt oder ergänzt der Bot zumindest eine Newsapp oder Webseite.

Mehr Potential schöpft da schon der Bot snaptravel. Er hilft dabei das passende Hotel in einer Wunschdestination zu einem Wunschdatum zu finden. Er nimmt dabei auch Rücksicht auf eine schmale Reisekasse und empfiehlt bei Bedarf günstigere Alternativen. Bei Klick auf das gewünschte Hotel, gelangt der Nutzer auf eine Webseite und kann dort seine Buchung abschließen. Innovativ wird es aber erst dann wenn der Bot nicht mehr weiter weiß. In diesem Fall wird automatisch ein realer Mitarbeiter dazu geschaltet und hilft dabei auch komplizierte Anfragen zu bearbeiten. Schön gelöst ist dabei die direkte Integration der durch den Mitarbeiter vorgeschlagenen Hotels in den Messenger. Diese werden auf gleiche Art und Weise präsentiert, wie es auch der Bot zuvor gemacht hat. Der Messenger muss dabei bis zur Buchung nicht verlassen werden.

 

Kann man nun von einer Revolution sprechen? 

Revolution wäre sicherlich übertrieben, jedoch steckt viel Potential in dieser Technologie. Vor allem auch deshalb, weil Entwicklern Hilfsmittel bereitgestellt werden, um künstliche Intelligenz zu integrieren und Analysen von freien Texten zu vereinfachen. Da sich nahezu jedes große Tech Unternehmen mit dem Thema KI beschäftigt, wird sich hier in den nächsten Jahren auch noch einiges tun. Dies kommt wiederum den kleinen Bot Helfern und denen die diese Bots entwickeln zu Gute.
Komplett ersetzen werden Bots die Apps mit großer Sicherheit nicht. Es mag Inhalte geben, welche sich besser in einer direkten Konversation konsumieren lassen, doch ebenso gibt es Inhalte die in einer herkömmlichen App definitiv sinnvoller dargestellt werden können. (Navigation, Datenerfassung etc.)

 

Verschließen sollte man sich diesem Thema jedenfalls nicht. Ob ein Bot ein Teil der digitalen Unternehmens-Strategie sein kann, muss von Fall zu Fall analysiert werden.

IT intouch verschließt sich dem Thema jedenfalls nicht und hilft gerne bei der Entscheidungsfindung und auch der Realisierung eines solchen Projektes. Ein kleines Video unseres ersten eigenen Bots gibt es hier zu sehen:

Chat Bots entwickeln lassen

Weitere Links:

Bot Verzeichnis - Botlist

Kategorien
Archiv

2017 (1)

2016 (1)

2015 (6)

2014 (5)

2013 (7)

2012 (7)

2011 (13)

2010 (13)

2009 (18)

2008 (31)

Dezember (2)

November (4)

Oktober (1)

September (3)

August (2)

Juli (2)

Juni (1)

Mai (1)

April (3)

März (4)

Februar (5)

Januar (3)

2007 (13)