telefon 02204/ 703 9944
brief
 
  • IT intouch Blog

Kategorien
Veröffentlicht am 30. November 2012 von Florian Trautmann in Android, Projekte

IT intouch Entwickelt Android App zur Maschinensteuerung

Mit dem Smartphone und Tablet große Industrie Maschinen steuern? Zukunftsmusik? Nein, bereits Realität. Für unseren Kunden HERMA GmbH haben wir eine Android App entwickelt, welche es ermöglicht industrielle Hochleistungsetikettierer aus einer Entfernung aus bis zu 50 Meter zu steuern. Wo früher Kabel und Laptops zum Einsatz kamen, kann nun bequem aus der Ferne gesteuert werden. Weiterhin sind keine Umbauten mehr nötig um Zugang zu den Steuergeräten zu bekommen, da die Etikettierer von HERMA über Bluetooth gekoppelt werden. Aufwändige Verschlüsselungstechnologien und intelligente Zugangskontrollen gewährleisten dabei umfassende Sicherheit für den Produktionsbetrieb.

Herma 400 App

Die Firma HERMA befindet sich bereits seit 106 Jahren in Familienbesitz und ist mit seinen mehr als 800 Mitarbeitern weltweit tätig. Durch die Zusammenarbeit mit IT intouch baut HERMA ihren Innovationsvorsprung weiter aus.

 

HERMA 400-Anwender können die App herunterladen unter:

 

Upload

 

play.google.com/store/apps/details


 
Veröffentlicht am 09. November 2012 von Florian Trautmann in iPhone, iPhone App Entwicklung

Stauwecker App: Mit dieser App nie wieder zu spät kommen

Mit dieser praktischen App hat die Unpünktlichkeit ein Ende. Einfach gewünschte Ankunftszeit und Ankunftsort angeben und die App berechnet unter Berücksichtigung der aktuellen Staulage die notwendige Abfahrtzeit. Eine zusätzliche Funktion ermöglicht darüber hinaus die Einberechnung eines persönlichen Zeitpuffers - die Zeit, die der Nutzer individuell benötigt bis er effektiv Abfahrtbereit ist (z.B. der Zeitraum vom allmorgendlichen Erwachen bis zum Fahrtantritt). Die App hält die Verkehrssituation stets im Blick und berechnet gegebenenfalls eine neue Abfahrts- und somit eine neue Alarm-/Weckzeit. So wird der Nutzer immer rechtzeitig alarmiert, wenn es Zeit ist loszufahren.

 

Stauwecker Screenshot

Die App wurde von dem Bergisch Gladbacher Startup Unternehmen mobiVative entwickelt. Die Idee kam dem Geschäftsführer Florian Trautmann, da Kollegen auf dem allmorgendlichen Weg zur Arbeit immer wieder mit unberechenbaren Fahrtzeiten zu kämpfen hatten. "Entweder fährt man zu früh los und verschenkt unnötige Zeit, oder man fährt zu spät los und muss mit dem Unmut von Kollegen, Kunden und Chefs rechnen. Mit dieser App kommt man genau zum geplanten Zeitpunkt an.", so Trautmann. Die Stauwecker App steht ab sofort zum Download im Apple AppStore bereit.

 

App Store


 
Veröffentlicht am 22. Mai 2012 von Florian Trautmann in iPhone, iPhone App Entwicklung, Projekte

IT intouch entwickelt Opel PowerApp: Verkauf gestartet

Nach einer sehr intensiven und spannenden Entwicklungsphase, steht nun eine der beeindruckensten iPhone Apps im AppStore bereit. Die App hat unser Team sowohl in der Entwicklung und Konzeption als auch bei realen Rennstrecken Tests zu Hochleistungen motiviert.

 

App Store

 

Die App im Detail:

 

Mit der Opel PowerApp kann der Fahrer das Cockpit des Fahrzeugs um diverse Instrumente erweitern. Neben Tachometer und Digitalanzeige stehen hier noch Bargraphs, Graphen, Karten, Gforce-Meter und ein Instrument zum Festellen von Übersteuern und Untersteuern des Fahrzeugs zur Verfügung. Durch Templates, kann sich der Fahrer die Instrumente beliebig zusammenstellen und so sein ganz persönliches Cockpit kreieren. Richtig mächtig wird die App in Kombination mit einem Opel und dem zugehörigen Controller. Je nach Baujahr und Ausstattung kann man in der Opel PowerApp zwischen diversen Signalen auswählen. Dazu gehören z.B.

     

  • Geschwindigkeit
  • Gierwinkel
  • Kennwert Übersteuern/Untersteuern
  • Motordrehzahl
  • Motordrehmoment
  • Tankinhalt
  • und viele mehr.
  •  

Auf diese Weise kann sich der umweltbewusste Familienvater mit Anzeigen für z.B. Tankinhalt, Verbrauch ebenso behelfen, wie der ehrgeizige Nordschleifen Flitzer mit Anzeigen für z.B. Motordrehmoment und Kennwert für Übersteuern/Untersteuern. Als ob dies für einen Preis von 0,79 € nicht schon genug wäre, legt die Opel PowerApp noch einen Aufzeichnungsmodus oben drauf. So können gefahrene Strecken über verschiedene Instrumente analysiert werden. Dies kann entweder mit der eigenen Strecke geschehen, oder aber auch mit Aufzeichnungen anderer Fahrer. Es ist sogar möglich eine Aufzeichnung live nachzufahren und sich die Unterschiede während der Fahrt anzusehen. So könnte man z.B. versuchen die Zeiten eines Rennfahrers nachzufahren, wobei hier die Betonung auf "versuchen" liegt.

Tachometer

Graph

Instrumente

mix

Die Opel PowerApp ist ab sofort im AppStore erhältlich und ist nicht nur für Opel Fahrer ein absolutes Muss:

 

App Store


 

Unsere Bemühungen auf der Suche nach neuem Personal hat die Presse auf uns aufmerksam gemacht. Dabei setzen wir bei unseren Stellenausschreibungen nicht nur auf die üblichen Verdächtigen wie Monster und Co., sondern nutzen in letzter Zeit auch intensiver soziale Neztwerke wie z.B. Xing, um den passenden Mitarbeiter zu finden.

Punkt RBW

Aus dem fernen Thailand wurde so unser letzter neuer Mitarbeiter Soulivanh Anothay auf die Anzeige aufmerksam, packte die Koffer und startete bei uns die App Entwicklung.

 

Der komplette Bericht steht zum Download Bereit:

Punkt RBW Ausgabe (Quelle: Punkt RBW)


 

Aus der Stadt des deutschen Meisters kommt nun auch noch eine der innovativsten literarischen Apps.

 

Über Augmented Reality lässt sich das Spielzeitheft 12/13 des Theater Dortmunds zum Leben erwecken. Dabei richtet man das Smartphone einfach auf eines der 50 Fotos im Heft und schon wird dem Betrachter ein Video angezeigt. Dieses Video ändert sogar die Perspektive, sobald das iPhone seine Ausrichtung verändert. Auf diese Weise scheint das Video direkt auf dem Spielzeitheft abzulaufen.

 

Theater Do Screenshot

Für Stefan Kriegl, Leiter des Marketing hat die App einen hohen Coolness-Faktor:  „Erstens verleiht das den Fotos viel mehr Ausdruckskraft“, ist Kriegl sicher. „Und wir hoffen auf Mundpropaganda. Das hat ja einen hohen Coolness-Faktor, das wird sich sicher rumsprechen.“

 

IT intouch hat die komplette technische Entwicklung der App übernommen, sowohl für iPhone als auch für Android. Wir sind uns sicher, dass Augmented Reality in vielen Print Produkten Einzug erhalten wird und so Kataloge und Hefte wieder an Attraktivität gewinnen können. Das das Ganze nicht teuer sein muß versichert Stefan Kriegl. Laut seiner Aussage sei trotz des technischen Aufwands die Produktion bei gleicher Auflage nicht teurer geworden.

 

Die Apps können gerne direkt in den Stores kostenlos downgeloaded werden:

 

UploadApp Store

 

Quelle:

 

ruhrnachrichten.de

 

Video zur App


 
Kategorien
Archiv

2017 (1)

2016 (1)

2015 (6)

2014 (5)

2013 (7)

2012 (7)

2011 (13)

2010 (13)

2009 (18)

2008 (31)

Dezember (2)

November (4)

Oktober (1)

September (3)

August (2)

Juli (2)

Juni (1)

Mai (1)

April (3)

März (4)

Februar (5)

Januar (3)

2007 (13)