telefon 02204/ 703 9944
brief
 
  • IT intouch Blog

Kategorien
Veröffentlicht am 10. Dezember 2009 von Florian Trautmann in Allgemein

Facebook Virus via Email

Gerade in diesem Moment landen eine Reihe von angeblichen Facebook-Emails in unseren SPAM Ordnern. Dieser Zeitpunkt ist nicht verwunderlich, da Facebook Änderungen an den Sicherheitsrichtlinien vornimmt.

 

Die ersten Mails die uns erreichten, waren designtechnisch nicht die beste Wahl.

 

Facebookmail

 

Eigentlich eine standardmäßige SPAM-Mail die wie viele Andere auch eine .zip-Datei im Anhang mitliefert.

 

Einzig der Betreff

 

 Facebook Password Reset Confirmation. Customer Support.

 

könnte einige User dazu bewegen, den Anhang doch zu öffnen.

 

Hoffen wir mal, dass das nicht der Fall sein wird.

 

Allerdings erreichten uns danach weitere angebliche Facebookmails die doch schon etwas aufwendiger gestaltet wurden.

 

Facebook Virus via Email

 

Diese Mails könnten durchaus einige Nutzer dazu bewegen, die aufgeführten Links zu klicken. Auch hier gilt es nur zu hoffen, dass es nicht zu viele treffen wird.

 

Was hinter diesen Mails steckt wollen wir gar nicht wissen. Allerdings lassen die Links

 

www.facebook.com.tyqsazz.me.uk/global_directory/LoginFacebook.php

 

auf eine nachgebaute Facebookseite schließen, in der der User sein Passwort ändern soll....

 

Dass man die -in den Mails- aufgeführten Links nicht anklicken soll ist hoffentlich allen klar ;).


 
Veröffentlicht am 07. Dezember 2009 von Florian Trautmann in Allgemein

ECOEV Twitter-Seminar: Die Top Twitter Tipps erfolgreicher Unternehmen

Wenn die Twitterer von Ebay, Otto, Allianz, Germanwings, Kodak und co. zusammentreffen, dann nennt sich das ganze "Twitter-Strategien erfolgreicher Unternehmen" veranstaltet vom eco Arbeitskreis Online Marketing. Wir waren dabei und haben so einiges zu berichten.

 

An dieser Stelle soll nicht die komplette Diskussion dokumentiert werden, sondern vielmehr ein Augenmerk auf die persönlichen Top Statements der deutschen Twitter-Elite geworfen werden. Inwieweit diese zustimmen, steht gerne zur Diskussion:

     

  • ohne "Homebase" ist Twitter sinnlos ( Blog, Website, Webshop )
  • jedes Unternehmen das in Twitter einsteigen möchte, sollte vorab Social Media Richtlinien definieren ( "was erlaube ich meinen Mitarbeitern und was nicht")
  • nicht nur auf die eigenen Webseiten verlinken, sondern auch gerne einmal auf branchenfremde Quellen verweisen
  • Twitter ist ideal geeignet, um auf Probleme der Kunden in Echtzeit einzugehen
  •  Twitter ist ein ideales Reputation Management Tool
  • hinter einem Twitter Account sollte immer eine oder mehrere Personen stehen ( öffentlich im Profil genannt ) Dies wirkt authentischer
  • die großen deutschen Unternehmen haben im Schnitt einen Follower-Anstieg von 10 % im Monat
  • Reichweiten / Sichtkontakte / Hits / Visits durch Twitter sind für die großen Unternehmen sekundär, da diese einen verschwindet geringen Anteil ausmachen
  • Twitter dient der Imagebildung und dem Branding
  • Twitter erreicht verhältnismäßig wenig potentielle Kunden, diese sind dafür höchst relevant
  • "return on ignoring" Faktor ist nicht zu unterschätzen. Mache aus unzufriedenen Nörglern zufriedene Kunde
  • Kundenfragen über Twitter beantworten ist PR und Support in Einem (alle Follower sehen das man sich um seine Kunden kümmert)
  • direkte Abverkäufe über Twitter sind nicht das primäre Ziel
  • Firmen sollten sich schon jetzt Twitteraccounts mit ihrem Firmennamen sichern (in allen Kombinationen). *bevor es zu spät ist*
  • in den USA wird Twitter massiv für den B2B Bereich eingesetzt. Experten rechnen mit einer ähnlichen Entwicklung in Deutschland
  • Twitter kann zur Marktforschung genutzt werden und dies komplett kostenlos
  • aus rechtlicher Sicht sind vermischte Tweets nicht zu empfehlen ( Unternehmen / privat )
  • Zusagen über Twitter sind rechtlich verbindlich. Hier spielt der Kanal keine Rolle (dokumentierte Grauzone)
  • Tweets sollten 0% privat sein, aber 100% persönlich
  • Auf Twitter kann besonders gut “geübt” werden, wie Social Media funktioniert. Allerdings nicht blind, Guidelines sind absolut essentiell.
  •  

Die Top Retweets der Unternehmen:

     

  • Einladung zu einem exklusiven Event
  • Gewinnspiel ( vorsicht SPAM)
  • aufspringen auf aktuelle Themen
  • online Sehtest
  • Skurriles
  • Aphorismen ( selbst formuliert, gerne auch kritisch und aktuell )
  • relevante Termine vorab für Follower
  • stelle dir immer die Frage " würde ich das selber weiterleiten?"
  •  

Besonders interessant:

     

  • Selbst Unternehmen mit einer 5 stelligen Anzahl an Mitarbeitern, investieren teilweise nicht mehr als 1 Stunde am Tag in Twitter.
  • Alle Unternehmen taten sich recht schwer bei der Frage nach der direkten Erfolgs-Messbarkeit der Twitter Aktivitäten und konkreten Kennzahlen.
  • Teilweise herrschte die Einstellung "Wir Twittern weil es die anderen auch machen"
  • sieht man sich die Follower Zahlen der großen Unternehmen an, wird schnell klar das Twitter in Deutschland absolut in den Kinderschuhen steckt
  •  

Da für alle Beteiligten die Reaktionszeit ein entscheidender Faktor war, hier die Twitterer die am schnellsten auf diesen Blog-Beitrag reagiert haben:

     

  1. twitter.com/kodak_de/
  2. twitter.com/allianz_de
  3. twitter.com/kaihattendorf/ - Messe Frankfurt ( Respekt, er hat sogar während der Diskussion getwittert )
  4. twitter.com/germanwings
  5. twitter.com/ebayDE
  6.  

Respekt an die Twitterer meine nächste Kamera wird eine Kodak sein, welche ich mir in der Messe Frankfurt ansehen werde und dann auf meinem Germanwingsflug nach Mallorca mitnehme. Falls mir was passiert bin ich ja über die Allianz perfekt versichert ;)


 
Veröffentlicht am 30. Januar 2009 von Florian Trautmann in Allgemein

Ein besonders dreister Fall von Content-Klau

Content ist das A und O in der Suchmaschinenoptimierung. Deshalb geben viele Firmen Unsummen für qualitativ hochwertige und suchmaschinenfreundliche Texte aus. Doch es gibt auch eine Spezies, die sich diese Unsummen sparen möchte und auf bestehende Texte zugreift. Klar, wer hat noch nicht die ein oder andere Floskel von einer anderen Webseite übernommen. Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden. Was uns jedoch diese Woche vorgelegt wurde ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten:

 

Die Firma Hertz Cooperation erdreistet sich doch tatsächlich unsere komplette Internet Sparte 1 zu 1 zu kopieren:

 

Content Klau Hertz Cooperation

 

Ok zugegeben, nicht den kompletten Inhalt.  Sie haben sich immerhin die Mühe gemacht unseren Firmennamen durch Hertz Cooperation auszutauschen. "Wir haben zu danken". Frei nach dem Motto Copy&Paste sind sogar alle Bilder übernommen worden. Wer vergleichen möchte kann das hier tun:

 

Original:  www.it-intouch.de/internet/microsites/index.html

 

Kopie    : www.hertz-cooperation.de

 

Die Firma Hertz Cooperation ( ich bezweifle mittlerweile das diese Firma wirklich existiert ) war sogar so faul, dass sie nicht einmal die geklauten Bilder auf den eigenen Server geladen haben, sondern diese direkt von unserer Seite aus laden ...

Nach einer Mailbenachrichtigung und der Androhung von rechtlichen Schritten, war der Bogen dann überspannt:

 

Die Tatsache, dass die Bilder von unserer Seite geladen werden, konnten wir auf einfache Art und Weise ausnutzen. Dazu tausche man einfach die Bilder aus, vergrößere diese um ca. 400% und versehe sie mit einem freundlichen Spruch:

 

Content Klau Hertz Cooperation 2

 

Bis zu diesem Zeitpunkt hat es die Hertz Cooperation nicht geschafft wenigstens das Bild auszutauschen. Ich glaube diese Tatsache spricht für sich.

 

Apropos, die restlichen Texte auf der Seite sind natürlich von anderen Webseiten geklaut.

 

Ich hoffe das die Firma Hertz Cooperation in Zukunft eine Cooperation anders interpretiert als den reinen Contentklau. Zu einer erfolgreichen Internetseite gehört eben mehr als das reine kopieren von fremden Seiten. Und zu einer erfolgreichen Internet Agentur allemal !

 

Update:

 

1 Tag nach Veröffentlichung dieses Post ist die Seite in den Wartungsmodus versetzt wurden. Zudem ist der Post auf Seite 1 bei Google sucht man nach "Hertz Cooperation". Ich bin mal gespannt welche Inhalte sich nach Reaktivierung der Website wiederfinden werden. Vielleicht machen sich die Seitenbetreiber etwas mehr Mühe und schreiben eigene Texte.

 

Was lernen wir daraus?

 

Content Klau lohnt sich nicht + öffters mal seine eigenen Inhalte googlen und nach Dieben recherchieren.


 
Veröffentlicht am 27. Januar 2009 von Florian Trautmann in Allgemein

Websites für Golfclubs: 20 % Rabatt Aktion verlängert

IT intouch verlängert die deutschlandweite Aktion "noch nicht drin?". Diese richtet sich an alle Golfclubs ohne eigene Website. Dazu haben wir speziell 3 sehr interessante Pakete für Sie geschnürt. Vom Starter-Paket bis hin zum Profi-Paket ist für jeden das Richtige dabei.

 

Aber auch Golfclubs mit eigener Website sollten sich angesprochen fühlen. Durch verschiedene Dienstleistungen bringen wir neuen Schwung in Ihren Online auftritt. Ob professionelle Marketing Maßnahme, Suchmaschinenoptimierung Ihrer bestehenden Website oder Webshop-Anbindung für Ihren Pro-Shop. Wir helfen Ihnen sich von der Masse abzuheben!

 

Diese Aktion wird durch einen hochwertigen Flyer unterstützt der in unserem Hause erstellt wurde. Auf diesem Flyer finden sich ausführliche Informationen rund um das für Golfclubs entwickelte Paket, sodass keine Wünsche offen bleiben.

Viele Golfclubs haben sich bereits entschieden Ihre neue Golfclub Website mit uns gemeinsam zu planen und umzusetzen. Wir sind uns sicher auch in Zukunft weitere Partner im Golfsport Sektor zu gewinnen. Um einen weiteren Anreiz zu schaffen, erhalten Sie 20 % auf die Erstellung aller Golfclub Websites.

 

Download Flyer

 

Weitere Infos zum Projekt


 
Kategorien
Archiv

2017 (1)

2016 (1)

2015 (6)

2014 (5)

2013 (7)

2012 (7)

2011 (13)

2010 (13)

2009 (18)

2008 (31)

Dezember (2)

November (4)

Oktober (1)

September (3)

August (2)

Juli (2)

Juni (1)

Mai (1)

April (3)

März (4)

Februar (5)

Januar (3)

2007 (13)